Wer nutzt Portale zum Online-Dating am meisten?

Oft heißt es von den Kritikern des Online-Datings, dass sich dort nur solche Personen bewegen würden, die bei der klassischen Partnersuche keinen Erfolg gehabt hätten. Damit wollen sie suggerieren, dass Menschen, die das Online-Dating für sich entdeckt haben, nicht dazu in der Lage seien, auf andere Art und Weise einen Partner zu finden. Das läge dann meist an ihrem Charakter oder schlicht daran, dass sie nicht gut mit Menschen umgehen könnten. Das stimmt aber so nicht. Singlebörsen Vergleich 2017 – singlely.net finden sie unter.

Wer das Online-Dating nutzt, der hat häufig vorher bei der klassischen Suche nach einem Partner einige Misserfolge gehabt, die ihn daran haben zweifeln lassen, dass die Menschen in seinem Umkreis für ihn geeignete Partner sein könnten. Es ist aber auch ebenso gut möglich, dass sich jemand für das Online-Dating entscheidet, weil er sich mit den Personen, die er bisher auf die klassische Art kennengelernt hat, schlicht und einfach keine Beziehung vorstellen kann. Das kann zum Beispiel bei Akademikern der Fall sein, die jemanden als Partner wollen, der gleich intelligent und gebildet ist wie sie. Solche Personen sind aber schwierig zu finden. Aus diesem Grund haben die Betreiber von Parship wie auch die von ElitePartner erkannt, dass sie den „Akademikern und Singles mit Niveau“ einen eigenen Raum geben müssen, um sich zu begegnen. Finde Sie mehr Informationen: Partnerbörsen Test ++ Testsieger 2017 ++ Jetzt verlieben!) Daher haben sich diese beiden Portale auf die Klientel der gebildeten und gut verdienenden Menschen spezialisiert, die so einen Partner finden können. Das Konzept zeigt Wirkung: Auf ElitePartner und Parship finden 42 beziehungsweise 38 Prozent der Nutzer einen Partner. Diese Erfolgsquote ist weitaus höher als die aller anderen Portale zum Online-Dating.

Das Online-Dating bietet auch viele Vorteile, die gerade speziellen Personengruppen zugute kommen. Menschen, die beispielsweise im Beruf sehr stark eingespannt sind und auf Grund dessen keine Zeit haben, sich nach Feierabend noch ganz klassisch auf die Suche nach einem Partner zu begeben, nutzen sehr gerne das Online-Dating. Das liegt daran, dass das Online-Dating mobil verfügbar ist und nicht viel Zeit kostet, zumindest nicht am Stück. Partnerbörsen Vergleich + Testsieger 2017 + Jetzt verlieben. Eine Nachricht kann man daher auch schnell in der Pause oder zwischen zwei Meetings schreiben. Ebenso kommt das Online-Dating Pendlern entgegen, die auf der mobilen Version schnell einmal auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause ein paar Kontaktanfragen verschicken können, wenn sie abends zu Hause zu müde wären, sich noch aufzuraffen und jemanden in einer Bar oder an einem anderen Ort kennenzulernen.

Aber es gibt noch eine Personengruppe, die vom Online-Dating stark profitiert. Das sind Menschen, die im Bett besondere Vorlieben haben oder auch jemanden suchen, der mit ihnen ein  Experiment macht. Für sie gibt es besondere Dienste, die nur von Gleichgesinnten genutzt werden. Die gesellschaftliche Stigmatisierung wird damit vermieden, da man mit seinen Vorlieben nicht in der Öffentlichkeit sichtbar ist.

Man sieht also, dass die Nutzer von Portalen zum Online-Dating so bunt gemischt sind wie die Bevölkerung an sich. Es ist falsch, Menschen zu verurteilen, weil sie ihren Partner nicht auf die klassische Weise suchen wollen. Für sie ist das Online-Dating in vielen Fällen einfach sehr praktisch. Finden Sie dauerhaft Aktuelle Artikel zum Thema Liebe und Partnersuche!